Anmeldung zur Impfliste zur Priorisierungsgruppe 2 möglich

Seit gestern ist es im Saarland möglich sich für die Priorisierungsgruppe 2 auf die Impfliste eintragen zu lassen. Zu dieser Gruppe gehören u.a. chronisch Nierenkranke und Transplantierte. 

Zur Anmeldung benötigt man nach Auskunft der Hotline einen Priorisierungscode. 

Das Transplantationszentrum in Homburg hat heute (17.02) alle Transplantierten und Wartelistepatienten per Post angeschrieben. Mit dem Schreiben erhalten die Patienten ihren persönlichen Priorisierungscode, mit dem Sie sich über Hotline oder das Webportal Saarland - Anmeldung  auf die Impfliste setzen lassen können.

Herzlichen Dank für diesen Service ans Transplantzentrum Homburg!!
Der konkrete Impftermin wird dann später per Mail oder Telefon mitgeteilt. 

Die Dialysepatienten bekommen Ihren Priorisierungscodes über das behandelnde Dialysezentrum. Die Dialysezentren sind informiert Sprechen Sie Ihren Arzt an!

 

Saarländische Patienten unter 70, die außerhalb des Saarlandes betreut werden, sollten sich direkt mit Ihrem zuständigen Arzt in Verbindung setzen und klären, ob diese bei der Impfaktion im betreffenden Bundesland berücksichtigt werden. 

Härtefallkommission für die Impfpriorisierung im Saarland wird eingerichtet

Basierend auf der Empfehlung der STIKO [Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut] bei der COVID Impf-priorisierung  auf bestimmte Einzelfälle gesondert einzugehen und diese eventuell höher zu priorisieren, richtet das Saarland eine Corona-Impfkommission für Härtefalle ein.  

Von dieser Impfkommission werden Einzelfallprüfungen vorgenommen. Der Einzelfall wird darauf geprüft, ob das Risiko für eine COVID - Erkrankung bzw. das Risiko  an der Covid-Erkrankung zu sterben, durch die besonderen Umstände des Einzelfalles, nicht korrekt durch die  bundesweite Priorisierung des Robert-Koch-Instituts abgebildet wird.

Die saar­län­di­sche Impf­kom­mis­si­on setzt sich aus dem Prä­si­dent der Ärz­te­kam­mer, einem ärzt­li­chen Ver­tre­ter mit me­di­zi­nethi­schem Sach­ver­stand, einer Per­son mit Be­fä­hi­gung zum Rich­ter­amt sowie zwei Ab­ge­ord­ne­ten des Saar-Land­tags zu­sam­men. An­trä­ge auf eine Hö­her­stu­fung der Prio­ri­täts­grup­pe müs­sen schrift­lich ge­stellt wer­den.

Die Anträge können ab dem 16. Februar 2021 gestellt werden.

Wie kann ich einen Antrag stellen?

Anträge können per Post oder E-Mail gestellt werden, die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie im Antragsformular.

Geschäftsstelle Saarländische Impfkommission für Härtefälle

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Franz-Josef-Röder-Straße 23

 

66119 Saarbrücken

E-Mail: impfkommission@soziales.saarland.de

 

Wo finde ich das Antragsformular?

Das Antragsformular kann ab Dienstag, den 16. Februar 2021 heruntergeladen werden.

Hier gibt es den Antrag zum herunterladen Antrag zur Impfpriorisierung 

Welche Angaben und Unterlagen sind erforderlich?

Persönliche Angaben: Vor- und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Alter, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse (sofern vorhanden),

Nachweis eines Härtefalles gemäß Antragsformular, dieses darf nicht älter als vier Wochen sein (maßgeblich: Datum der Antragstellung),

Ärztliche Unterlagen zur Darlegung der medizinischen Gründe für die Antragsstellung als Härtefall,

Einverständniserklärung zur Datenweitergabe und Schweigepflichtentbindung des jeweiligen Arztes bzw. der jeweiligen Ärztin gemäß Antragsformular,

Datum der Antragstellung und Unterschrift.

weitere Informationen gibt es hier 

Informationen zur Antragsstellung sowie das Antragsformular sind ab dem 16.02 auf der Webseite unter www.impfen.saarland.de zu finden

Neuer Stufenplan zur Impfpriorisierung

Die SITKO hat eine neue Empfehlung für die Impfpriorisiereung herausgegeben. In diesem Plan sind die Dialysepatienten in Stufe 3 in der Gruppe 70 bis 75-jährigen Menschen eingeordnet. Dies bedeutet, dass Dialysepatienten höher eingruppiert sind als in dem bisherigen Stufenplan. Einzelheiten sind aus den angehängten Dateien zu sehen. 

hier als pdf zum Downloaden.

Dialysepatienten können nun auch mit höchster Priorität geimpft werden!

Dialysepatienten können nun auch mit höchster Priorität geimpft werden!

Die DGfN hat sich bei der STIKO und auf politischer Ebene dafür stark gemacht, dass Dialysepatientinnen und -patienten aufgrund ihrer Vulnerabilität bei der Impfung gegen SARS-CoV-2 zur Gruppe mit höchster Impfpriorisierung zählen. Am 8. Januar 2021 wurde lt. STIKO dank „Hinweisen der DGfN und weiterer Fachgesellschaften“ eine Öffnung der Priorisierungskategorien in die Empfehlungen zur Impfung gegen Covid19 aufgenommen.

Im „Beschluss der STIKO zur 1. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung und die dazugehörige wissenschaftliche Begründung“/“STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Impfung, Aktualisierung am 8. Januar 2021“ heißt es:

 

Bei der Priorisierung innerhalb der COVID-19-Impfempfehlung der STIKO können nicht alle Krankheitsbilder oder Impfindikationen berücksichtigt werden. Deshalb sind Einzelfallentscheidungen möglich. Es obliegt den für die Impfung Verantwortlichen, Personen, die nicht explizit genannt sind, in die jeweilige Priorisierungskategorie einzuordnen. Dies betrifft z. B. Personen mit seltenen, schweren Vorerkrankungen, für die bisher zwar keine ausreichende wissenschaftliche Evidenz bzgl. des Verlaufes einer COVID-19-Erkrankung vorliegt, für die aber ein erhöhtes Risiko angenommen werden kann.

Impfempfehlung SITKO 

 

Herzlich WILLKOMMEN

 

 Wilhelm von Humboldt hat einmal geschrieben: Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben ? In diesem Geiste haben sich die Gründerväter von Niere Saar e.V. (damals "Interessengemeinschaft der Dialysepatienten und Nierentransplantierten Saar e.V.") 1974 zusammen geschlossen. Sie waren der festen Überzeugung, dass nur durch menschliches Miteinander Probleme gelöst oder zumindest abgemildert werden können. Hierbei spielt der offene Erfahrungsaustausch unter den Menschen mit ähnlichem Schicksal eine sehr wichtige Rolle. Diese Überzeugungen sind heute noch genauso aktuell wie vor 40 Jahren. Wir als Vorstand von Niere Saar e.V. lassen uns von diesen Gedanken bei unserer Selbsthilfearbeit für Nierenkranke Patienten (Patienten im Frühstadium, Patienten in der Zeit vor der Dialyse, Dialysepatienten, Wartelistenpatienten, Transplantierten, Angehörige Betroffener) leiten. Zu den Kernaufgaben unseres gemeinnützigen, eingetragenen Vereins zählen Vorsorge, Beratung, Unterstützung, Hilfe und die Vertretung von Nierenkranken. Durch die Mitgliedschaft im "Bundesverband Niere e.V." können wir auch gesundheitspolitische Themen für unsere Mitglieder auf Bundesebene mitgestalten. Wir arbeiten in vielen Aktivitäten und Projekten sehr eng mit Partnern zusammen: - dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes,  - dem Bundesverband Niere,  - der DSO,  - der saarländischen Ärztekammer  - der saarländischen Ärzteschaft,  - und nicht zuletzt der Uniklinik Homburg.  Mit unseren Partnervereinen "Dialysepatienten Mainz e.V." und der "IG-Niere Rhein-Ahr-Eifel e.V." organisieren wir einen länderübergreifenden Erfahrungsaustausch in der "Länderarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfevereine Niere Rheinland-Pfalz und Saarland". Wir hoffen durch den kurzen Einblick in unsere Historie und in unser aktuelles Aufgabespektrum haben wir Ihr Interesse geweckt. Auf unserer Homepage finden Sie eine Fälle von weiteren Informationen rund um das Thema Niere, Organspende und unseren Verein selbst.  

Viel Spaß beim Besuch unserer Homepage wünscht

der Vorstand Niere Saar e.V.

Termine 2020 Niere Saar e.V.

Wegen der  durch die  Coronapandemie verursachte Planungsunsicherheit werden die Termine kurzfristig über unsere Standardmedien veröffentlicht.

Unsere Stammtische 2020

Unsere Stammtische waren  wegen der Coronapandemie ausgesetzt. 
Als erster Stammtisch startet am 12.07  der Stammtisch im Saar-Pfalz-Kreis wieder. Wir bitten alle Interessierten sich bei Frau Heiderose Berndt oder über info@niere-saar.de anzumelden.

 

Unser Verein bietet  saarlandweit drei Stammtische an.

- Für den  Dialyse Stammtisch in Elm suchen wir einen neuen Betreuer bzw. Organisator für diesen Stammtisch.  Aus diesem Grund findet der Stammtisch  zur Zeit nicht statt.  

- Der Dialyse Stammtisch Saar-Pfalz-Kreis finden im Restaurant Cafe und Restaurant am Schloßweiher, 66424 Homburg, Jägersburg
Höcher Strasse 19 statt.

- Der Stammtisch in Dillingen findet im Cafe Reinhart statt.
Seihe auch unter Stammtische 

Hier finden Sie die Termine  

Diesen Monat neu auf unserer Homepage

Sechste "Oase geschenkten Lebens"

Spruchtafel  Bild Privat
Spruchtafel Bild Privat

Am Samstag, 19. September 2020, wurde auf dem Campus des Uniklinikums Homburg die sechste „Oase geschenkten Lebens“ ein-geweiht.

Nach vier Gedenkstätten für Organspenderinnen und Organspender  im  Stadtgebiet von Saarbrücken und einer Gedenkstätte in St. Wendel  gibt  es  mit dieser ersten Oase im Saar-Pfalz-Kreis  einen  weiteren Ort, um Organspenderinnen, Organspender und deren Angehörige dankend zu ehren.

Die aus den beiden Elementen Stele und Ginkgobaum bestehende Oase  findet man vor dem neuen Hörsaal – und Bibliotheksgebäude, wo sie gut sichtbar ins Grün gebettet zudem alle Besucherinnen und Besucher zum Innehalten einlädt.

Die Initiative dazu stammt von der Arbeitsgemeinschaft „Infoteam Organspende Saar“ (IOS) der beiden Selbsthilfen „Junge Nierenkranke Deutschland e.V. und „Niere Saar e.V.“, die die Interessen der Dialysepatienten und Nierentransplantierten im Saarland vertritt. In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie wurde das Konzept erarbeitet.

lesen Sie hier weiter 

Über uns 


Info-telefon


Ihr persönlicher Organspende-ausweis 


Das Infoteam Organspende Saar ist eine Arbeitsge-meinschaft

von Niere Saar e.V. und Junge Nierenkranke Deutschland e.V.,

die sich um die Organspende-Aufklärung im Saarland   kümmert